Wiki

Google Shopping

Was ist Google Shopping?

Google Shopping ist das Preisvergleichportal von Google und mit Product Listing Ads (PLA) ein Bestandteil von Google AdWords. Betreiber die einen Online-Shop führen können ihre Produkte durch Abrechnung auf Klickbasis auf Google Shopping-Listen und Bildanzeigen auf Basis eines fertigen Datenfeeds in der Google-Suche anzeigen lassen. Vorraussetzung für eine solche Teilnahme an Google Shopping sind ein gültiges AdWords-Konto und ein Merchant Center-Konto.

Was sind Product Listing Ads?

Product Listings Ads sind Teil des neuen Google-Shopping-Systems. Hierbei handelt es sich um Image-Anzeigen, die neben den Suchtreffern in den SERP, als Werbung gekennzeichnet, angezeigt werden kann. PLA’s bestehen üblicherweise aus dem Produktbild, dem Preis und Angaben zum Versand und eventuell noch wenigen beschreibenden Worten zum Angebot.

Die PLA Anzeige wird durch das Google-AdWords-Konto gesteuert. Dort kann man die Product Listing Ads als Kampagnen anlegen. Die Daten bezieht AdWords allerdings aus dem Datenfeed, der im Google Merchant Center hinterlegt wurde.

PLA’s können genauso wie Display-Anzeigen oder Textanzeigen regional z.B. auf viele verschiedene Länder ausgerichtet werden. Desweiteren bietet Google Anzeige-Modi bzw. Gebotsstrategien an. Eine Besonderheit an PLA ist, dass nicht nur ein gesamter Produktkatalog für die Bildanzeigen ausgewählt werden muss, sondern auch gezielt einzelne Produkte anhand ihrer ID oder hinterlegten KeyWords angezeigt werden können. Dadurch können Händler ihre PLA-Kampagnen fein austarieren und den Erfolg genau bemessen.

Vorraussetzung für Google Shopping

Wer Produkte auf Google Shopping-Listen und Product Listing Ads freischalten möchte, braucht neben einem Google Merchant Center Konto auch ein Google AdWords Account. Im Merchant Center wird lediglich die Datenbasis verwaltet, währenddessen das AdWords-Konto zu Schaltung der Produktanzeigen gebraucht wird.

Die Produkte eines Shops werden nur im Preisvergleich von Google Shopping gezeigt, wenn es eine eigene PLA-Kampange mit genug Budget gibt. Ist keine Kampagne vorhanden oder sollte das Budget aufgebracht sein, so werden die Produkte nicht im Katalog gelistet. Die Abrechnung für die über Google Shopping gewonnenen Klicks erfolgt über die im AdWords-Konto hinterlegten Zahlungsmethoden.

Google Shopping Optimierungen

Produktlisten könnten als CSV-Format hinterlegt werden. Merchants haben so die Möglichkeit zum Optimieren. Es ist z.B. sinnvoll, wenn der Produktitel ordentlich das Produkt beschreibt. Vielfältige Kurzbeschreibungen können ebenfalls dazu führen, dass die Produkte in der Google-Produktsuche besser platziert werden. Für die PLA gilt, dass ein hohes Klickgebot und ein technisch ordentlicher Datenfeed zu besseren Platzierungen in den Bildanzeigen neben der Google-Suche führen hönnen.

Kritik

Mit Google Shopping hat der Suchmaschinenprovider sein Produktportfolio im Bezahlsegment vergrößert und ist damit eine direkte Konkurenz zu Preisportalen und Preissuchmaschinen. Durch PLA’s prominente Position hat der Konzern bereits viel Kritik eingefangen, weil einige Konkurrenten der Meinung sind, Google nutze seine Position aus und somit andere Anbieter benachteilige.