Wiki

Long Tail

Die „Long Tail Theorie“ setzt auf Nischen- statt Massenprodukten und basiert auf der Überlegung, dass durch die Möglichkeiten des Internets, gerade Nischenprodukte für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen wichtig sein können.

Malcom Gladwell hat diese ganze Theorie ins Leben gerufen. Chris Anderson (US-Journalist) trug allerdings auch einen bedeutenden Teil zu der Theorie bei.

Woher der Name ?

Betrachte man das Kurvendiagramm einer Verkaufsstrategie, kann man erkennen das Links die Kurve ganz oben ist, dort befinden sich die Blockbuster, Plattenhits und Bestseller. Jedoch fällt die Verkaufskurve stark ab und dieser Part stellt die Verkaufsquote der Nischenprodukte dar (ähnelt also einem Rattenschwanz), weshalb Gladwell ihn Long Tail tauft.

Inhalt der Theorie

Gladwell erklärt das ganze so, dass im Zeitalter des Internets Massenmärkte an Bedeutung verlieren, währenddessen Nischenprodukte immer weiter aufstreben. Dies liegt daran, dass im Internet mit geringem Kostenaufwand jeder alle Produkte anbieten kann – und diese Produkte dann im Normalfall auch Abnehmer finden. Somit bietet das Internet die beste Grundlage für den Long Tail. Der Verkauf vieler Nischenprodukte soll wohl einen höheren Umsatz bringen als wenige Bestseller.

Belegen tut er dies durch eine Studie. Im Gegensatz zum Online-Handel ist es für zum Beispiel den klassischen Buchhandel häufig zu teuer, Bücher oder CD’s mit geringer Verkaufsquote anzubieten. Außerdem spielt hierbei auch die geografisch begrenzte Nachfrage eine wichtige Rolle.